Kommandeure - Clankrieger der Berge

Die Kommandeure der Heere und Armeen in Westeros stammen von den großen einflussreichen Häusern und von kleinen alliierten Familien und Clans ab. Sie haben sich in einer Vielzahl von Schlachten und Scharmützel bewehrt und auch ihre Führungsqualtiäten bewiesen. Dabei entwickelte jeder Kommandeur für sich spezielle Fähigkeiten, die ihn als so wertvoll für die Schlachtenordnungen des eigenen Hauses machen. In Westeros finden sich wagemutige Recken und tapfere Maiden gleichermaßen in den Armeen und in der Riege der Kommandeure. Sie alle haben sich ihren Ruf verdient und ihnen folgen die Heerscharen - nicht immer gleichermaßen - treu in die Schlachten.

 

Die Kommandeure der Clankrieger der Berge

chella

Chella, Tochter des Cheyck

Chella gehört zum Clan der Black Ears. Sie und ihre Kriegerkameraden schneiden den erschlagenen Feinden die Ohren als Trophäen ab. Obwohl sie von kleiner Statur ist, kämpft Chella besser als viele ihrer männlichen Mitstreiter.

Enthalten in: Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge
shagga

Shagga, Sohn des Dolf

Shagga vom barbarischen Clan der Stone Crows wirkt wie ein Felsen. Er schwingt zwei identische mondsichelförmige Äxte und trägt seine Holzaxt auf den Rücken geschnallt. Shagga ist der Meinung, drei Äxte seien besser als nur eine.

Enthalten in: Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge
timett

Timett, Sohn des Timett

Timett ist eine "Rote Hand" des Clans der Burned Men. Als Initiationsritus müssen sich die Burned Men selbst verstümmeln - Timett wählte dazu sein Auge und gewann damit den Respekt seines Stammes. Aus diesem Grund vermeiden selbst Timetts Verbündete allzu große Nähe zu ihm, denn was würde ein Mann, der sich selbst ein Auge herausschneidet, jemandem antun, den er nicht mag oder gar als sein Feind betrachtet?

Enthalten in: Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge
Aktualisiert: Dienstag, den 06. März 2012 um 11:03 Uhr