Clankrieger der Berge

Clankrieger der Berge - Überblick

„Jeder Lord braucht von Zeit zu Zeit die Hilfe von Bestien… Du scheinst diese Lektion gelernt zu haben, nach deinen Clankriegern zu urteilen.“

– Tywin Lannister, Sturm der Schwerter -

So grausam und unerbittlich wie die Gebirgszüge, die sie ihre Heimat nennen, sind die Stammesbrüder der Berge des Mondes. Ihr kurzes Leben ist voller Kampf und Blutvergießen. Die großen Häuser von Westeros kümmern sie wenig, doch sind sie Bestechungen gegenüber nicht abgeneigt und bieten denen ihren grimmigen Beistand, die genug Stärke aufbieten, um sie zu führen. Wir werden sehen, ob ihr die Hilfe der Stämme vom Black Ear, von der Stone Crow und den Burned Men erhalten könnt.

Kurzbeschreibung

Die Erweiterung Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge enthält neue Truppen und Kommandeure, welche die Spieler ihren Armeen hinzufügen können. Die gefürchteten Stämme der Mondberge, nahe des Grünen Tals, sind unter sich zerstritten. Doch seit ihrer Rekrutierung durch Tyrion Lannister kämpfen sie an der Seite des Hauses Lannister. Zusätzlich zu den neuen Regeln und Komponenten enthält die Erweiterung auch drei neue Schlachten und ein neues Scharmützel. Wie immer kann man mit dem Inhalt dieser Box auch eigene Szenarien entwerfen und spielen.

Die Erweiterung Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge enthält ein Spielregelheft mit 36 Plastikminiaturen, 12 Fahnenstangen (mit Aufklebern), 30 Karten, 7 Spielplanauflagen, 30 Marker und 3 neue Schlachtenszenarien.

Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge ist kein eigenständiges Spiel. Das Basisspiel Die Schlachten von Westeros wird zum Spielen benötigt.

Mehr zum Inhalt

Der gesamte Inhalt ist auch in dieser Erweiterung in einem großen Druckverschlussbeutel sicher verstaut, der in einer Kartonfaltbox verpackt ist. Die Schlachtszenarien geben an, wann und wie das hier enthaltene Spielmaterial verwendet wird. Es wird genau wie das Material aus dem Basisspiel eingesetzt. Einzige Ausnahme sind die Initiativkarten, die optional bei Schlachten oder Scharmützeln eingesetzt werden können.

Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge ist eine Erweiterung für die Clans der Mondberge. Sie bringen erneut alliierte Armeen unter einem neuen Banner auf das Schlachtfeld. Der Begriff Alliierte/r gilt für Kommandeure und/oder Einheiten, deren Hauswappen auf der Übersichtskarte nicht mit einem der Wappen auf den beiden Kommandotafeln der Spieler übereinstimmt.
Mit Hilfe alliierter Armeen können die Spieler die Möglichkeit nutzen, Armeen ihres eigenen Haupthauses durch die anderer Häuser zu verstärken. Miniaturen alliierter Armeen haben eine hellbraune Farbe. Die Kommandeure sind wie bisher dunkelgrau gefärbt. Einheiten alliierter Armeen kämpfen auf dem Schlachtfeld unter dem Banner ihres eigenen Hauses. Alliierte Armeen eines Hauses stehen immer nur auf der Seite eines Spielers. Ihre Kommandeure und Einheiten können nie vom Gegner parallel eingesetzt werden. Ansonsten werden die Kommandeure und Einheiten alliierter Häuser genau so gehandhabt wie die der Haupthäuser.

Kommandokarten alliierter Häuser unterliegen denselben Regeln wie die der Haupthäuser. Der für die Schlacht fertig gestellte Kommandokartenstapel wird dann im Spiel lediglich aus Karten mit unterschiedlichen Rückseiten bestehen.
Scharmützelkarten alliierter Häuser tragen ebenfalls auf der Rückseite das Wappen des jeweiligen alliierten Hauses. Im Spiel wird zuerst eine Scharmützel-Aufbaukarte eines Haupthauses gezogen, danach darf ein Satz Scharmützelkarten eines alliierten Hauses ausgewählt werden.

Die Wahl der Kommandeure ist einfach: Man darf aus den Kommandeuren der Haupthäuser und/oder der alliierten Häuser auswählen. Es gilt für alle Häuser nach wie vor, dass jeder Kommandeur nur von einem der beiden Spieler gewählt und eingesetzt werden kann.
Sollten es bei einem Scharmützel dazu kommen, dass nicht genügend alliierte Einheiten einer Art zur Verfügung stehen, darf der Spieler ersatzweise analog Einheiten seines Haupthauses der gleichen Klasse einsetzen.

Clankrieger1

Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge bringt drei neue Kommandeure ins Spiel:

1. Shagga, Sohn des Dolf
Shagga, vom Stamm der Stone Crows, schwingt in der Schlacht zwei mondsichelförmige Äxte und hat eine weitere, furchterregende Axt auf den Rücken geschnallt. Je mehr Äxte er hat, desto sicherer fühlt er sich im Gewimmel einer Schlacht. Shagga ist eine Kampfmaschine, die in die Reihen des Gegners drängt. Bleibt der Feind untätig, zieht Shaggas Einheit ein Feld in Richtung des Gegners und verwickelt eine seiner Einheiten sofort in einen Kampf. Aufgrund seiner Äxte erhält Shagga drei Axtmarker, die ihm je Marker immer einen Zusatztreffer im Kampf bringen.

2. Chella, Tochter des Cheyck
Als Sprössling des Cheyck vom Clan der Black Ears, ist auch ihre Tradition, den geschlagenen Feinden die Ohren abzuschneiden, um sie als Trophäen zu tragen. Chella ist eine kleine aber äußerst gefährliche Kämpferin. So erhält sie die doppelte Anzahl an Trophäenmarker, wenn Chellas Einheit eine gegnerische Einheit eliminiert. Durch die Trophäenmarker erhält Chella einmalig im Spiel die entsprechende Zahl an Aktionen, anstatt eine Kommandokarte auszuführen. Sie kann somit eine Einheit der Black Ears bewegen, mit einer ihrer Einheiten angreifen und/oder eine ihrer Einheiten reaktivieren, egal ob diese in ihrem Einflussbereich stehen oder nicht.

3. Timett, Sohn des Timett
Timett, aus dem Clan der Burned Men, ist eine Rote Hand - ein Kriegsherr. Ein Ritus verlangt, dass sich ein Krieger der Burned Men selbst verstümmeln muss, bevor er als ein solcher gilt: Timett wählte eines seiner Augen. So errang er sich Respekt und den Ruf eines gefürchteten Kriegsherrn. So kann seine Einheit, seine Leibwache, im Kampf einen Würfel, der ein Tapferkeitssymbol zeigt, beiseite legen, um alle Treffer zu verdoppeln. Auch kann Timett einmalig nach einem Angriff einen Würfel auf ein beliebiges Ergebnis drehen.

Außerdem enthält diese Erweiterung drei neue Einheiten, Spezialisten, die den Gegner durch ihre Kraft, Wildheit und Raserei in die Flucht schlagen können:

1. Stone Crows
Barbarische Krieger, die ihre Gegner unvermittelt und unumwunden in einem Frontalangriff niedermachen, das sind die Stone Crows. Sie schüchtern selbst gut gerüstete Gegner ein und erringen damit nicht selten einen blutigen Sieg.

2. Burned Men
Sie scheinen die Hyänen der Clankrieger zu sein. Furcht eilt ihnen voraus und die Toten der Schlacht verlieren ihr weltliches Gut an die Burned Men, an die Leichenschänder. Im Kampf schrecken diese Clankrieger nicht mal davor zurück, sich selbst zu verstümmeln. Was hat ein Gegner zu erwarten, wenn sich der Burned Men Krieger selbst nicht schont?

3. Black Ears
Willst Du wissen, wie erfahren ein Krieger der Black Ears im Kampf ist, zähle die Ohren, die er als Trophäe trägt! Sie sammeln die Ohren ihrer unterlegenen Feinde und tragen sie als Schmuck. Im Kampf bleibt ihnen daher oft eine Vielzahl an Möglichkeiten, Effekte zu erzielen, wenn Sie mittels Abgabe von Trophäenmarker Aktionen ausführen können.

Insgesamt führt diese Erweiterung drei neue Stichworte ein: Bergvolk, Beutejäger und Sammler.

Außerdem hält diese Erweiterung zusätzliches Gelände bereit.
Bereits aus der Erweiterung Die Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande bekannt: Der See. Hierzu gibt es weitere Spielauflagen. Neu sind die Felsspitzen. Dieses Gelände ist erhöht und kann ausschließlich von benachbarten Felsspitzen oder Hügeln betreten werden. Sie stoppen die Bewegung sofort. Nahkampf ist von diesem Gelände nur auf benachbarte Felsspitzen oder Hügel möglich, sonst nur noch Fernkampf, der dann aber +1 Feld an Reichweite für den Fernkampfangriff erhält. Einheiten auf einer Felsspitze sind schwer anzugreifen, denn die Reichweite der angreifenden Einheit verringert sich um -1 Feld. Fernkampf wird schwierig, Nahkampf praktisch unmöglich.
Außerdem finden sich wieder Hügel- und Straßenauflagen, die auf den Rückseiten der Felsspitzen aufgedruckt wurden.

Zusätzliche neue Marker in dieser Erweiterung sind die Axtmarker, Beutejägermarker (Plünderungsmarker) und die Trophäenmarker.

Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge hält ebenfalls die aus den letzten Erweiterungen bekannten Initiativkarten für die Stammesbrüder bereit. Sie können optional und anstelle des Streitkolbens eingesetzt werden.

Initiativkarten sorgen für eine Fähigkeit, die der Spieler mit Streitkolben auslösen kann und damit den Gegner auch dazu bringt, seine Karte zu spielen. Dazu muss vor dem Spielbeginn jeder Spieler einer seiner Initiativkarten auswählen und legt sie verdeckt vor sich ab. Diese Karten werden dann im Spielverlauf aufgedeckt und die darauf beschriebenen Eigenschaften eingesetzt. Der Streitkolben wird somit im Spiel gar nicht erst benötigt und verbleibt in der Spielebox.
Die beiden Initiativkarten der Stammesbrüder, die in dieser Erweiterung liegen, funktionieren genau wie die bisherigen Initiativkarten. Sie dürfen aber nur gewählt werden, wenn man mindestens eine Einheit oder mindestens einen Kommandanten der Stammesbrüder in die Schlacht führt.

Diese Erweiterung enthält drei neue Szenarien mit den Nummern 20 bis 22:

  • 20 – Futter für die Ziegen
  • 21 – Haltet den Fluss
  • 22 – Auf zum blutigen Tor


Urteil

Die Erweiterung Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge ist die vierte Erweiterung des Spielsystems Die Schlachten von Westeros. Fantasy Flight Games und der Heidelberger Spieleverlag bringen damit eine weitere Erweiterung Alliierter Truppen auf den Spielplan. Und diesmal sind es barbarisch wüste Recken, die weder Tod noch Teufel scheuen und ob ihrer Rituale dem Spieler Gänsehaut verschaffen können.
Vorteilhaft ist dabei, dass die Kommandeure und Einheiten dieser Erweiterung von beiden Spielern, entweder dem Lannister- oder dem Stark-Spieler, ausgewählt werden können.
Das Material und die Neuerungen sind ausreichend und überschaubar. Das Regelheft erklärt alles übersichtlich und umfangreich auf neun Seiten. Die neuen Kommandeure und Einheiten bieten neue Fähigkeiten und Varianten des Kampfes. Die Premium-Banner sind auch in dieser Erweiterung wieder mit dabei und machen das Spiel perfekt.
Gut, wieder und wieder muss man Figuren kleben und mit den Premium-Bannern auch Fahnen bekleben, aber inzwischen bietet das Spielsystem - auch dank dieser Erweiterung - einen bekannten und funktionierenden Mechanismus, der mit neuen Charakteren und Truppen angereichert wird. Und das macht das Spiel auch aus: Die Kommandeure und Einheiten sind inzwischen so vielseitig und facettenreich, dass die Wahl schon nicht mehr so einfach fällt. Neues Gelände und neue Aktionen runden mit dieser Erweiterung das Spiel weiter ab. Das Material ist wieder in bekannter Qualität enthalten und bleibt auch diesmal überschaubar und ausreichend.
Kurzum: Die Schlachten von Westeros: Clankrieger der Berge ist vielversprechend und bereits die zweite Erweiterung, die von beiden Seiten gespielt werden kann. Sie vermittelt einen weiteren Eindruck der Vielseitigkeit in Die Schlachten von Westeros! Wie wird es weitergehen? Man darf gespannt bleiben!

 

 

Aktualisiert: Donnerstag, den 27. September 2012 um 20:28 Uhr