Gelände

In der Welt von BattleLore existieren unterschiedliche Geländearten, spezielle Orte und weitere Terrains, die hier aufgelistet werden sollen. Zusätzlich zu den Bildern gibt es Informationen rund um Bewegung, Besonderheiten und weiteres... Grundsätzlich gilt die Regel, die auf den Übersichtskarten steht. Sollte allerdings etwas anderes in den Szenariobedingungen stehen, so gelten diese Regeln. Besondere Kartenereignisse können die Geländeregeln umgehen, erweitern, vermindern oder sogar völlig außer Kraft setzen. Jeweils am Ende einer Besprechung ist vermerkt, ob sich das Terrain im Basisspiel oder in einer Erweiterung befindet.

 

Brücken

Brücke (Wasserlauf)

Nachdem der Brückenzoll als Einnahmequelle und die Bedeutung von Verkehrswegen für den Handel auf Märkten erkannt worden war, ließen Fürsten, Bischöfe und Äbte an Straßen vielfach Holzbrücken errichten. Doch nicht nur wirtschaftlich waren Brücken von Interesse sondern auch militärisch, gelangt man durch sie doch schneller über den Fluss, der zu manchen Jahreszeiten sogar gar nicht passierbar war.
Zugleich bildeten diese Brücken damit auch ein Nadelöhr. Militärisch waren ihre Verteidiger klar im Vorteil!
Enthalten in: BattleLore
Ebene

Ebene:

Auf der Ebene treffen sich die Schlachtreihen der Gegner und ihre Kampfkraft kommt zur vollen Entfaltung. Hier gibt es keinen Schutz, hier zählt nur die Stärke der jeweiligen Einheit.
Die standardmäßige Geländeart in BattleLore ist die Ebene. Für diese Geländeart gibt es keine Bewegungs- oder Kampfbeschränkungen.

Enthalten in: BattleLore (Spielplan)
Felswände

Felswände (Hügellandschaft)

Steile Felswände findet man in Hügellandschaften immer wieder. Meterhoch bilden sie natürliche Hindernisse sowohl für die Bewegung als auch im Kampf. An ihren steilen Hängen sind sie nicht passierbar, zu den anderen Seiten lassen sie sich wie die Hügel besser verteidigen.

Enthalten in: BattleLore: Zu den Waffen
Wasserlauf

Fluss (Wasserlauf)

Im Mittelalter kam den Flüssen zwischenzeitlich große Bedeutung zu, wenn es um Handel und Reisen ging. Auf Ihnen war man einfach schneller und sicherer. Für Armeen aber bildeten sie  natürliche Barrieren. Sie zu überqueren war vielfach nur an einer Brücke oder einer Furt möglich.
Ein Fluss ist daher auch in der Welt von BattleLore grundsätzlich nicht passierbar. Zudem müssen sich Armeen, die einen Fluss im Rücken haben, in Acht nehmen - ihr Rückzug ist blockiert!

Furt (Wasserlauf)

Furten sind die natürlichen Übergänge von Flüssen, hier konnten die Armeen auf die andere Seite eines sonst reißenden Stromes gelangen.
Jedoch kostete dies Zeit, womit die Einheiten in BattleLore Bewegungseinschränkungen zu beachten haben. Doch wehe Einheiten stehen in einer Furt und der Gegner hindert sie am Überqueren des Flusses. Im Wasser kämpft es sich schlecht und die Einheiten in der Furt können sich nur mit Kampfeinschränkungen ihren Weg bahnen!
Enthalten in: BattleLore
Hügellandschaft

Hügel (Hügellandschaft)

Natürlich Erhebungen wie die relativ flachen Hügellandschaften Frankreichs formen und charakterisieren dieses Land. Sie bieten den Armeen des Mittelalters natürliche Verteidigungsstellungen. Schon manche Armee ist beim Erstürmen von Hügeln gescheitert und musste eine Niederlage einstecken.
In der Welt von BattleLore müssen Armeen, die Einheiten auf einem Hügel angreifen wollen, stärkere Kampfeinschränkungen erdulden. Bewegungseinschränkungen gibt es nicht! Zugleich behindern diese Landschaften die Sicht der Bogenschützen.

Enthalten in: BattleLore
Pfähle der Bogenschützen

Pfähle der Bogenschützen

Um den nur leicht bewaffneten Bogenschützen im Nahkampf etwas Schutz vor allem gegen Reiter zu bieten, suchten diese meist Deckung hinter spitzen Holzpfählen, die in die Erde gerammt wurden. Hier fühlten sich die Bogenschützen nun sicherer, gegen direkte Angriffe waren sie besser geschützt.
In BattleLore erhalten daher Fernkampfeinheiten hinter den Pfählen Kampfboni. Gerade die spitzen Enden dieser Pfähle behindern die Truppen aber auch in ihrer Bewegung - nur langsam können sie diese passieren und müsssen daher Bewegungseinschränkungen erdulden.

Enthalten in: BattleLore: Zu den Waffen
Sumpfgebiete

Sumpfgebiet

An Flussniederungen und an Seeufern traten im Mittelalter häufig Sumpfgebiete auf. Sie konnten ein Hort für Krankheiten sein und wurden mancher Armee zum Verhängnis.
Für ein Heer waren sie nur schwer passierbar. In diesem Morast zu kämpfen gestaltete sich äußerst schwierig und war nur mit Einschränkungen möglich.

Enthalten in: BattleLore: Zu den Waffen
Wald

Wald

Die Wälder Frankreichs im Mittelalter sind zahlreich. Lichte und dunkle Wälder durchziehen die Landschaften und bergen so manche Gefahr. Sie bilden natürliche Hindernisse für die Armeen und bieten Ihnen gleichzeitig Schutz.
In der Welt von BattleLore haben Wälder Bewegungs- und Kampfeinschränkungen zur Folge, die entsprechend von den Heerführern beachtet werden müssen.

Enthalten in: BattleLore
Wälle

Wälle

Durch das Anlegen von Wällen versuchte man die Verteidigungsstärke eines Ortes zu erhöhen. Die Einnahme dieser Bollwerke konnte häufig nur unter hohen Verlusten erreicht werden. Den Verteidigern dagegen boten sie Schutz auch gegen sonst stärkere Gegner, die sie nun mutig bekämpften.

Enthalten in: BattleLore und BattleLore: Zu den Waffen
Aktualisiert: Freitag, den 10. Juni 2011 um 19:37 Uhr