Bruderschaft ohne Banner

Bruderschaft ohne Banner - Überblick

„Jeder Ritter kann einen anderen zum Ritter schlagen… und jeder der Männer, die du vor dir siehst, hat das Schwert auf seinen Schultern gespürt. Wir sind die vergessene Bruderschaft.“

–-Beric Dondarrion, Sturm der Schwerter.“

Ein König ist tot, aber sein Vermächtnis lebt weiter. Die Bruderschaft ohne Banner mag von den Großen Häusern nur als Bande von Vagabunden und Gaunern angesehen werden, aber ihre unsterbliche Treue zu ihrem Wahren König hat eine Armee von Gefolgsleuten inspiriert und zusammengebracht. Die Ritter vom Hohlen Hügel reiten mit den Männern des Blitzlords, unterstützt von den Anhängern des Wahren Königs, die zu Gesetzlosen erklärt wurden. Für Robert! Für den Wahren König!

Kurzbeschreibung

Die Erweiterung Die Schlachten von Westeros: Bruderschaft ohne Banner enthält neue Truppen und Kommandeure, welche die Spieler ihren Armeen hinzufügen können. Die Bruderschaft kämpft nicht unter einem bestimmten Banner, sondern sie kämpft für das Volk!
Zusätzlich zu den neuen Regeln und Komponenten enthält die Erweiterung auch vier neue Schlachten und ein neues Scharmützel. Wie immer kann man mit dem Inhalt dieser Box auch eigene Szenarien entwerfen und spielen.

Die Erweiterung Die Schlachten von Westeros: Bruderschaft ohne Banner enthält ein Spielregelheft mit 36 Plastikminiaturen, 30 Karten, 5 Spielplanauflagen, 35 Marker und 4 neue Schlachtenszenarien.

Schlachten von Westeros: Bruderschaft ohne Banner ist kein eigenständiges Spiel. Das Basisspiel Die Schlachten von Westeros wird zum Spielen benötigt.

Mehr zum Inhalt

Der gesamte Inhalt ist auch in dieser Erweiterung in einem großen Druckverschlussbeutel sicher verstaut, der in einer Kartonfaltbox verpackt ist. Die Schlachtszenarien geben an, wann und wie das hier enthaltene Spielmaterial verwendet wird. Es wird genau wie das Material aus dem Basisspiel eingesetzt. Einzige Ausnahme sind die Initiativkarten, die optional bei Schlachten oder Scharmützeln eingesetzt werden können.

Schlachten von Westeros: Bruderschaft ohne Banner bringt erneut alliierte Armeen aber ohne neues Banner auf das Schlachtfeld. Der Begriff Alliierte/r gilt für Kommandeure und/oder Einheiten, deren Hauswappen auf der Übersichtskarte nicht mit einem der Wappen auf den beiden Kommandotafeln der Spieler übereinstimmt.
Mit Hilfe alliierter Armeen können die Spieler die Möglichkeit nutzen, Armeen ihres eigenen Haupthauses durch die anderer Häuser zu verstärken. Miniaturen alliierter Armeen haben eine hellbraune Farbe. Die Kommandeure sind wie bisher dunkelgrau gefärbt. Einheiten alliierter Armeen kämpfen auf dem Schlachtfeld unter dem Banner ihres eigenen Hauses, hier allerdings ohne! Alliierte Armeen eines Hauses stehen immer nur auf der Seite eines Spielers. Ihre Kommandeure und Einheiten können nie vom Gegner parallel eingesetzt werden. Ansonsten werden die Kommandeure und Einheiten alliierter Häuser genau so gehandhabt wie die der Haupthäuser.

Kommandokarten alliierter Häuser unterliegen denselben Regeln wie die der Haupthäuser. Der für die Schlacht fertig gestellte Kommandokartenstapel wird dann im Spiel lediglich aus Karten mit unterschiedlichen Rückseiten bestehen.
Scharmützelkarten alliierter Häuser tragen ebenfalls auf der Rückseite das Wappen des jeweiligen alliierten Hauses. Im Spiel wird zuerst eine Scharmützel-Aufbaukarte eines Haupthauses gezogen, danach darf ein Satz Scharmützelkarten eines alliierten Hauses ausgewählt werden.

Die Wahl der Kommandeure ist einfach: Man darf aus den Kommandeuren der Haupthäuser und/oder der alliierten Häuser auswählen. Es gilt für alle Häuser nach wie vor, dass jeder Kommandeur nur von einem der beiden Spieler gewählt und eingesetzt werden kann.
Sollten es bei einem Scharmützel dazu kommen, dass nicht genügend alliierte Einheiten einer Art zur Verfügung stehen, darf der Spieler ersatzweise analog Einheiten seines Haupthauses der gleichen Klasse einsetzen.

Bruderschaft ohne Banner

Schlachten von Westeros: Bruderschaft ohne Banner bringt drei neue Kommandeure ins Spiel:

1. Beric Dondarrion
Beric Dondarrion ist der Lord von Blackhaven, dessen Sitz Blackhaven am Boneway in den Dornischen Marschen liegt. Als Wappen trägt er den gespaltenen Blitz, taucht 'mal hier 'mal dort auf, weshalb man ih auch den "Blitzlord" nennt. Beric zieht mit einem flammenden Schwert in den Kampf und ist ein unerbittlicher Kämpfer. Er zieht für das Volk in dem Kampf und animiert es, ihn auf vielfache Weise zu unterstützen.

2. Thoros von Myr
Neben Beric Dondarrion führt Thoros von Myr, ein Roter Priester, die Bruderschaft ohne Banner an. Er verfügt über die Fähigkeit, gefallene Bruderschaft-Kämpfer wiederzubeleben und hat Beric bereits mehrfach in's Leben zurückgerufen. Hat er sich so als Heiler einen Namen gemacht weiß er auch mit der Waffe beeindruckend umzugehen.

3. Anguy
Anguy ist ein Bogenschütze von tödlicher Treffsicherheit. Fernkämpfer-Einheiten unter seinem Kommando sind in ganz Westeros gefürchtet. Wälder nutzt er geschickt als Tarnung, wodurch es sehr schwer ist, ihn gefangen zu nehmen. Seine Fähigkeiten als Scharfschütze kann er einsetzen, um ganze Einheiten zu eliminieren.

Außerdem enthält diese Erweiterung drei neue Einheiten, Spezialisten, die den Gegner aus der Ferne bekämpfen oder durch ihre Schnelligkeit überrennen können:

1. Ritter vom Hohlen Hügel
Oftmals nur dem Namen nach Ritter sind sie der berittene Rückhalt der Bruderschaft. Setzen Sie ihre Schnelligkeit geschickt ein, können sie fliehende Gegner wahrlich überrennen.

2. Blitzlord-Langbogenschützen
Ausgerüstet mit treffsicheren Langbögen verbreiten Sie unter den Gegnern Angst und Schrecken - ihre Pfeilhagel bringen den Tod. Neben ihrer Treffsicherheit können diese überlegenen Bögen ihre Gegner auch über größere Distanzen als reguläre Bogenschützen bekämpfen.

3. Gesetzlose des Wahren Königs
Diese unorthodoxen Krieger sind vor allem dann gefährlich, wenn sie in die Ecke getrieben werden. Im Gegenschlag sind sie nicht zu unterschätzen und hauen wild um sich!

Insgesamt führt diese Erweiterung fünf neue Stichworte ein: Ruf zu den Waffen, Indirektes Feuer, Kämpfer, Überrennen, Meisterschuss.

Außerdem hält diese Erweiterung fünf Gelände-Felder bereit.
 

Zusätzliche neue Marker in dieser Erweiterung sind die Kriegshorn-Marker, Bruderschaft-Marker, Leichen-Marker und der "Hohler Hügel" Marker.

Schlachten von Westeros: Bruderschaft ohne Banner hält ebenfalls die aus den letzten Erweiterungen bekannten Initiativkarten bereit. Sie können optional und anstelle des Streitkolbens eingesetzt werden.

Initiativkarten sorgen für eine Fähigkeit, die der Spieler mit Streitkolben auslösen kann und damit den Gegner auch dazu bringt, seine Karte zu spielen. Dazu muss vor dem Spielbeginn jeder Spieler einer seiner Initiativkarten auswählen und legt sie verdeckt vor sich ab. Diese Karten werden dann im Spielverlauf aufgedeckt und die darauf beschriebenen Eigenschaften eingesetzt. Der Streitkolben wird somit im Spiel gar nicht erst benötigt und verbleibt in der Spielebox.
Die beiden Initiativkarten, die in dieser Erweiterung liegen, funktionieren genau wie die bisherigen Initiativkarten. Sie dürfen aber nur gewählt werden, wenn man mindestens eine Einheit oder mindestens einen Kommandanten der Bruderschaft in die Schlacht führt.

Diese Erweiterung enthält vier neue Szenarien mit den Nummern 23 bis 26:

  • 23 – Dorn in der Tatze
  • 24 – Die Toten erheben sich
  • 25 – Kampf gegen die Vergessenen
  • 26 – Wille zum Kämpfen

Urteil

Die Erweiterung Schlachten von Westeros: Bruderschaft ohne Banner ist die fünfte Erweiterung des Spielsystems Die Schlachten von Westeros. Fantasy Flight Games und der Heidelberger Spieleverlag bringen damit eine weitere Erweiterung Alliierter Truppen auf den Spielplan. Diesemal kämpfen die Einheiten für das Volk, überraschen durch ihre Schnelligkeit und Reichweite.
Vorteilhaft ist dabei, dass die Kommandeure und Einheiten dieser Erweiterung von beiden Spielern, entweder dem Lannister- oder dem Stark-Spieler, ausgewählt werden können.
Das Material und die Neuerungen sind ausreichend und überschaubar. Das Regelheft erklärt alles übersichtlich und umfangreich auf neun Seiten. Die neuen Kommandeure und Einheiten bieten neue Fähigkeiten und Varianten des Kampfes. Neu hingegen ist, dass diese Truppen ohne Banner auf dem Spielplan auftreten.
Gut, wieder und wieder muss man Figuren kleben und mit den Premium-Bannern auch Fahnen bekleben, aber inzwischen bietet das Spielsystem - auch dank dieser Erweiterung - einen bekannten und funktionierenden Mechanismus, der mit neuen Charakteren und Truppen angereichert wird. Das Wiederbeleben der Bruderschaft-Einheiten bringt eine neue, interessante Facette in's Spiel! Das Material ist wieder in bekannter Qualität enthalten.
Kurzum: Schlachten von Westeros: Bruderschaft ohne Banner ist vielversprechend und die Einheiten bringen durch ihre Fähigkeiten noch mehr Vielseitigkeit in Die Schlachten von Westeros! Wie wird es weitergehen? Wird ein neues Haus auf dem Schlachtfeld erscheinen?

Aktualisiert: Freitag, den 30. August 2013 um 18:49 Uhr