Herren der Flusslande

Herren der Flusslande

„Und wenn sie zurückkommen, Ser?“
„Wenn sie zurückkommen, werden wir die Felder, die sie verbrannt haben, mit ihrem Blut wässern.“

- Marq Piper, Das Lied von Eis und Feuer –

Die Flusslande stehen in Flammen und die einst beschaulichen Lande sind vom Krieg gezeichnet. Haus Tully ist bereit zur Antwort und sammelt seine Streitkräfte. Führt sie in die Schlacht, die flinken Flussreiter, die überlegenen Langbogenschützen und die Krieger von Wanderers Ruh’.

Die Erweiterung Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande fügt dem Basisspiel Die Schlachten von Westeros Alliierte hinzu, mit denen die Spieler ihre bestehenden Haus-Armeen verstärken können.

Kurzbeschreibung

Diese Erweiterung für Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande enthält weitere Truppen und Kommandeure, welche die Spieler ihren Armeen hinzufügen können. Zusätzlich zu den neuen Regeln und Komponenten enthält die Erweiterung auch drei neue Schlachten und ein neues Scharmützel. Wie immer kann man mit dem Inhalt dieser Box auch eigene Szenarien entwerfen und spielen.

Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande umfasst ein Regel- und Schlachtfeldheft mit 3 neuen Szenarien, 32 Plastikminiaturen, 12 Fahnenstangen (mit Aufklebern), 30 Karten, 12 Spielplanauflagen.

Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande ist kein eigenständiges Spiel. Das Basisspiel Die Schlachten von Westeros wird zum Spielen benötigt.

Mehr zum Inhalt

Der gesamte Inhalt ist auch in dieser Erweiterung in einem großen Druckverschlussbeutel sicher verstaut, der in einer Faltbox aus dünnem Karton verpackt ist. Die Schlachtszenarien geben an, wann und wie das hier enthaltene Spielmaterial verwendet wird. Es wird genau wie das Material aus dem Basisspiel eingesetzt. Einzige Ausnahme sind die Initiativkarten, die optional bei Schlachten oder Scharmützeln eingesetzt werden können.

Die Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande ist eine Erweiterung für das Haus Tully. Sie bringen alliierte Armeen unter ihren eigenen Bannern auf das Schlachtfeld. Somit wird ein neuer Begriff in das Spielsystem eingeführt. Dieser neue Begriff Alliierte/r gilt für Kommandeure und/oder Einheiten, deren Hauswappen auf der Übersichtskarte nicht mit einem der Wappen auf den beiden Kommandotafeln der Spieler übereinstimmt.
Mit Hilfe alliierter Armeen können die Spieler die Möglichkeit nutzen, Armeen ihres eigenen Haupthauses durch die anderer Häuser zu verstärken. Miniaturen alliierter Armeen haben eine hellbraune Farbe. Die Kommandeure sind wie bisher dunkelgrau gefärbt. Einheiten alliierter Armeen kämpfen auf dem Schlachtfeld unter dem Banner ihres eigenen Hauses. Alliierte Armeen eines Hauses stehen immer nur auf der Seite eines Spielers. Ihre Kommandeure und Einheiten können nie vom Gegner parallel eingesetzt werden. Ansonsten werden die Kommandeure und Einheiten alliierter Häuser genau so gehandhabt wie die der Haupthäuser.

Kommandokarten alliierter Häuser unterliegen denselben Regeln wie die der Haupthäuser. Der für die Schlacht fertig gestellte Kommandokartenstapel wird dann im Spiel lediglich aus Karten mit unterschiedlichen Rückseiten bestehen.
Scharmützelkarten alliierter Häuser tragen ebenfalls auf der Rückseite das Wappen des jeweiligen alliierten Hauses. Im Spiel wird zuerst eine Scharmützel-Aufbaukarte eines Haupthauses gezogen, danach darf man einen Satz Scharmützelkarten eines alliierten Hauses ausgewählt werden.

Die Wahl der Kommandeure ist einfach: Man darf aus den Kommandeuren der Haupthäuser und/oder der alliierten Häuser auswählen. Es gilt für alle Häuser nach wie vor, dass jeder Kommandeur nur von einem der beiden Spieler gewählt und eingesetzt werden kann.
Sollten es bei einem Scharmützel dazu kommen, dass nicht genügend alliierte Einheiten einer Art zur Verfügung stehen, darf der Spieler ersatzweise analog Einheiten seines Haupthauses der gleichen Klasse einsetzen.

hdf_uebersicht

Die Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande bringt drei neue Kommandeure ins Spiel:

1. Edmure Tully der Lord von Riverrun
Er hält Hof in Riverrun, dem Hauptsitz der Flusslande. Sein Ruf und Ansehen unter den eigenen Truppen ist groß. Die loyalen Anhänger von Edmure folgen blind seinen Befehlen und übertragen diese auch an benachbarte Einheiten. Edmure Tully ist ein äußerst präziser Befehlsgeber, so dass seine Fernkämpfer wahre Pfeilhagel über Ziele niedergehen lassen können, die von ihnen selbst zwar nicht aber von ihrem Kommandeur  gesehen werden können.

2. Brynden Tully der Blackfish
Brynden gilt als fähiger Kommandeur, der sehr großes Wissen über die Flusslande besitzt. Das befähigt ihn und seine Einheit, sehr schnell voranzukommen und die eigenen Linien immer ungehindert zu durchqueren. Außerdem kann seine Einheit ihre Angriffskraft dadurch erhöhen, das heißt, je mehr eigene Einheiten durchquert wurden, desto mehr Angriffswürfel stehen Bryndens Einheit im Angriff zur Verfügung.

3. Marq Piper der Plünderer der Flusslande
Piper ist bekannt für seine Blitzangriffe. Er hat ein etwas überhebliches Auftreten, das seiner Jugend geschuldet werden muss. Doch dies hat die Konsequenz, dass nicht alle Einheiten ihn als Kommandeur ernst nehmen und er somit eine eingeschränkte Befehlsgewalt hat. Jedoch kann er sich entlang von Flüssen sehr schnell bewegen und auch für Transportmöglichkeiten sorgen.

Zudem hält diese Erweiterung drei neue Einheiten des Hauses Tully bereit. Spezialisten, die den Gegner besonders in der Nähe von Flüssen und Gewässern überraschen können:

1. Flussreiter von Tully
Diese Reiter bestehen überwiegend aus Kundschaftern, die in den Flusslanden aufgewachsen sind. Sie sind in der Lage, versteckte Flussübergänge zu finden, die zuvor jedem Feind verborgen geblieben waren. Einmal entdeckt, können jedoch solche Furten auch vom Feind genutzt werden.

2. Tully-Langbogenschützen
Diese Fernkämpfer, zählen aufgrund ihre besonderen Bögen und ihres gründlichen Trainings zu den tödlichsten ihrer Klasse. Sie sind in der Abstimmung mit anderen Einheiten ihres Lagers spezialisiert, so dass sie ihre Ziele durch indirektes Feuer unter Beschuss nehmen und gemeinsam mit benachbarten Fernkämpfern wahre Pfeilhagel abgeben können.

3. Krieger von Wanderers Ruh’
Sie gehören dem Haus Vance an und verstehen sich auf blitzartige Überfälle. Diese Krieger gelten als Raubgesindel, sind schnell zu mobilisieren, überfallen den Gegner in Windeseile und können diesem dabei sogar Ressourcen abspenstig machen.

Insgesamt führt diese Erweiterung vier neue Stichworte ein: Indirektes Feuer, Raubgesindel, Flussgeborene und Hagel.

Außerdem hält diese Erweiterung auch zusätzliches Gelände bereit.
Bereits bekannt sind Hügel-, Gebäude-, Straßen- und Waldauflagen, ebenso wie das Marschland. Hierzu gibt es weitere Spielplanauflagen. Neu ist der See, der analog wie Fluss zu behandeln ist. Neu jedoch sind die sogenannten Vorposten. Dieses Gelände verlangt einer Einheit ab, sich zu entscheiden, wie es das Gelände nutzen möchte: Positionierung der Einheit auf dem Turm oder in den Gebäuden um den Turm herum. Außerdem gibt es auch die Versteckte Furt, die durch das Tully-Wappen auf der Rückseite markiert ist und nur durch Einheiten mit dem Stichwort Flussgeboren entdeckt werden kann.

Zusätzliche Marker in dieser Erweiterung sind die Händlerkarrenmarker und die Außenpostenmarker.

Die Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande hält ebenfalls die aus den letzten Erweiterungen bekannten Initiativkarten für das Haus Tully bereit. Sie können optional und anstelle des Streitkolbens eingesetzt werden.

Initiativkarten sorgen für eine Fähigkeit, die der Spieler mit Streitkolben auslösen kann und damit den Gegner auch dazu bringt, seine Karte zu spielen. Dazu muss vor dem Spielbeginn jeder Spieler einer seiner Initiativkarten auswählen und legt sie verdeckt vor sich ab. Diese Karten werden dann im Spielverlauf aufgedeckt und die drauf beschriebenen Eigenschaften eingesetzt. Der Streitkolben wird somit im Spiel gar nicht erst benötigt und verbleibt in der Spielebox.
Die beiden Initiativkarten des Hauses Tully, die in dieser Erweiterung liegen, funktionieren genau wie die bisherigen Initiativkarten. Sie dürfen aber nur gewählt werden, wenn man mindestens eine Einheit oder mindestens einen Kommandanten des Hauses Tully in die Schlacht führt.

Diese Erweiterung enthält drei neue Szenarien mit den Nummern 17 bis 19:

  • 17 – Beim Horntal
  • 18 – Tief in der Höhle der Löwen
  • 19 – Die Straße zum Stein


 

Urteil

Die Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande ist die erste Erweiterung, die Alliierte Armeen auf den Plan rufen. Sie fügt dem Spiel weitere Kommandeure, Einheiten und Geländeauflagen bei. Vorteilhaft ist dabei, dass die Kommandeure und Einheiten dieser Erweiterung von beiden Spielern, entweder dem Lannister- oder dem Stark-Spieler, ausgewählt werden können.
Das Material und die Neuerungen sind ausreichend und überschaubar. Das Regelheft erklärt alles übersichtlich und umfangreich auf neun Seiten. Die neuen Kommandeure und Einheiten bieten neue Fähigkeiten und Varianten des Kampfes. Und erstmals haben die neuen Fahnen, die schon aus dem Premium-Banner-Pack bekannt sind, die alte Stangen-Pappfahnen-Konstruktion dankenswerter Weise abgelöst.
Alles in allem bringt diese Erweiterung in bekanntem Umfang neue Kommandeure und Einheiten. Allerdings ist die Einführung von Alliierten Armeen und Häusern ein erster Schritt weg von der Truppenaufrüstung der beiden Haupthäuser Lannister und Stark, hin zur Aufwertung des Spielsystems durch neue Häuser und ihre Spezialisierungen, sowie eine neue Variante, die Welt von Westeros kennen zu lernen und zu erspielen. Man darf äußerst gespannt auf die nächste Erweiterung sein und welche Alliierten sie bringen wird.
Die Erweiterung ist kompakt und bringt Spielmaterial auf den Tisch, das das Spiel zukünftig spannender und taktischer machen wird. Das sollte alle Battler ansprechen, die gerne zwischen vielen Einheiten-Typen und auch zwischen verschiednen Häusern wählen wollen und auch mit vielen Kommandeuren eine Schlacht austragen möchten.
Kurzum: Die Schlachten von Westeros: Herren der Flusslande ist vielversprechend und die erste Erweiterung, die von beiden Seiten gespielt werden kann. Sie gibt einen ersten Vorgeschmack auf wirklich weitere tolle Erweiterungen zu Die Schlachten von Westeros!

Aktualisiert: Montag, den 13. Juni 2011 um 23:23 Uhr